Verschiedene Spielformen des Golfsports

Abgesehen von Zählspiel, Stabelford oder Lochwettspiel gibt es noch viele Varianten des Golfspiels. SIe finden auf dieser Seite in alphabetischer Reihenfolge eine Auswahl der beliebtesten klassischen Spielformen.

 

Auswahldrive („Greensome“)
Der Vierer mit Auswahldrive ist eine Variante des klassischen Vierers. Beim Auswahldrive schlagen beide Spieler an jedem Loch ab und nach dem Abschlag entscheiden sie, welcher Ball weitergespielt wird. Wählen die Spieler den Ball von Spieler B, macht Spieler A den nächsten Schlag und es wird abwechselnd mit diesem Ball weitergespielt, bis der Ball eingelocht ist. Mögliche Strafschläge kommen rechnerisch hinzu, berühren die Spielreihenfolge aber nicht.

Ein provisorischer Ball darf nur für einen von zwei verlorenen Bällen gespielt werden.
Sollten beide Spieler ins Aus spielen oder sind beide Bälle verloren, besteht nur noch das Wahlrecht, dass einer der beiden Spieler einen neuen Ball mit Strafschlag ins Spiel bringt. Wird dann z.B. bei einem gemischten Paar der (eben verlorene) Ball der Dame ausgewählt, spielt der Herr den neuen Ball vom Damenabschlag. Dieser Ball liegt 3!
Dieses Spiel kann als Zählwettspiel, nach Stableford oder auch als Lochwettspiel zweier Paare gegeneinander gespielt werden.

Die Berechnung der Team-Vorgabe: 
0,6 der niedrigeren + 0,4 der höheren DGV-Spielvorgabe der Partner. Die Summe wird auf ganze Schläge auf- (ab 0,5) oder abgerundet (bis 0,4).
Beispiel:
A. Spieler 1: Hcp. 14 mal 0,6 = 8,4
B. Spieler 2: Hcp. 22 mal 0,4 = 8,8

Bestball = Vierball-Bestball (Fourball)
Beim Vierball-Bestball spielen beide Partner jedes Loch mit ihrem eigenen Ball zu Ende. Das bessere Ergebnis wird in die Scorekarte eingetragen. Das kann - unter Berücksichtigung der Vorgabe - sogar die höhere Schlagzahl sein.
Wird als Zählwettspiel, nach Stableford aber auch als Lochwettspiel gegen ein anderes Paar gespielt.

In diesem Turnier bekommt jeder nur ¾ seiner Vorgabe zugeteilt.

Austragbar ist der Bestball auch als Lochwettspiel, bei dem ein Spieler mit einem niedrigen Handicap gegen den besten Ball zweier oder dreier anderer Spieler mit höherem Handicap spielt ODER zwei Spieler ihren besseren Ball gegen zwei andere spielen. Die Wertung ist so wie im „normalen“ Lochwettspiel.

Chapman-Vierer (American Foursome)
Zwei Golfer/innen bilden ein Team – beide schlagen an jedem Loch ab. Danach schlägt jeder Spieler einmal den Ball seines Mitspielers. Vor dem 3. Schlag wird entschieden, mit welchem Ball dann abwechselnd geschlagen das Loch fertig gespielt wird. Also: A und B schlagen ab, dann spielt A den Ball von B und B den von A. Man entscheidet sich für den Ball, den B gerade gespielt hat (also den, den A ursprünglich abgeschlagen hatte) – den nächsten Schlag macht A, dann wieder B u.s.w. bis der Ball in Loch ist.
Die gemeinsame Vorgabe: die Hälfte der Summe der Spielvorgaben der Partner.

Bei der Variante „Kanadischer Chapman-Vierer“ spielt jeder Spieler nach dem Abschlag erst noch einmal seinen eigenen Ball weiter, dann erst wird mit einem Ball abwechselnd weitergespielt.

Drei-Schläger-Turnier
Gelegentlich so als Juxturnier ausgeschrieben – aber auch eine schöne Idee für private Runden, vor allem im Herbst, wenn die Bags getragen werden: Jeder Spieler darf nur 3 Schläger seiner Wahl (nach Vereinbarung inklusive oder zusätzlich Putter) mit auf die Runde nehmen. Der Rest ist klar: wie immer – möglichst wenig Schläge brauchen!

Eclectic
Über mehrere Runden wird Golf gespielt (an einem Tag oder auch über Wochen / Monate verteilt). Jeder Spieler darf am Ende das jeweils beste Ergebnis der Runden auf jedem einzelnen Loch in eine neue Karte eintragen. Erstaunlich, wie gut man alle Löcher irgendwann gespielt hat.

Flaggenwettspiel
Form des Zählwettspiels. Jeder Spieler kann so viele Schläge ausführen, wie die Summe seines Handicaps und der Platzstandard ergeben. Beispiel: Spielvorgabe 36 plus Platzstandard 72 = 108. Wo der Ball nach dem letzten, als hier z.B. dem 108ten Schlag liegt, wird eine kleine Flagge mit dem Namen des Spielers in den Boden gesteckt. Gewinner ist derjenige, der am weitesten mit seiner Fahne kommt, ggf. natürlich gern über das 18. Loch hinaus, was einer Unterspielung gleich kommt.

Florida Scramble
Ein Vierball-Teamspiel auf Zählspielbasis (siehe auch Texas Scramble). 
Alle (3 oder) 4 Spieler schlagen an jedem Loch ab - dann entscheiden sie, welcher der 4 Bälle die beste Lage hat (nicht unbedingt der Weiteste). Die Stelle wird mit einem Tee markiert. Die drei Spieler, deren Ballposition NICHT ausgewählt wurde, droppen innerhalb einer Schlägerlänge - nicht näher zum Loch - um diese Stelle und spielen ihre Bälle von dort weiter. Der Golfer, dessen Ballposition ausgesucht wurde, muss jeweils aussetzen. So wird mit jeder Balllage nach den je 3 Schlägen verfahren, bis die Bälle auf dem Grün sind. Dort wird der beste Ball markiert und alle 3 Spieler putten von dieser Stelle bzw. innerhalb einer Putter-Kopf-Breite. Wenn der Ball im Loch ist wird das Ergebnis auf der gemeinsamen Karte notiert (Stableford oder Zählwettspiel)

Berechnung der Team-Vorgabe: 
Addition von
0,4 x des niedrigsten Handicaps
0,3 x des zweitniedrigsten Handicaps
0,2 x des zweithöchsten Handicaps 
0,1 x des höchsten Handicaps

Tipp: Beim Scramble darf die Reihenfolge der Spieler, die ihre Schläge machen frei gewählt werden – es kann z.B. sinnvoll sein, den vermeintlich „sichersten“ Spieler zuerst schlagen zu lassen, denn wenn ein Ball schon mal gut liegt, kann ein „Longhitter“ des Teams mal etwas riskieren.

Gegen Par
Jeder Spieler spielt jedes Loch gegen sein eigenes Netto-Par. Das erspielte Netto- Par zählt „0“. Erreicht der Spieler eine geringere Schlagzahl, so wird ein Plus (+) geschrieben, bei höherer Schlagzahl wird ein Minus (-) geschrieben. Wenn also sowieso keine „0“ mehr drin ist, hebt man den Ball auf und muss das Loch nicht zu Ende spielen, was das gesamte Turnier sehr beschleunigt.
Der Spieler hat gewonnen, der die höchste Plus-Anzahl hat.

Klassischer Vierer (Foursome)
Zwei Spieler spielen zusammen mit einen Ball, es wird immer abwechselnd geschlagen. Vorher wird festgelegt, welcher Spieler an den geraden und welcher an den ungeraden Löchern abschlägt. Diese Reihenfolge muss für das gesamte Spiel eingehalten werden. Strafschläge beeinflussen dabei die Spielreihenfolge nicht. Das gemeinsame Bruttoergebnis der Partner wird in die Scorekarte eingetragen und am Ende der Runde die Vorgabe abgezogen, um das Nettoergebnis zu erhalten.
Dieses Spiel kann als Zählwettspiel, nach Stableford oder auch als Lochwettspiel zweier Paare gegeneinander gespielt werden.

Die Spielvorgabe für das Team ist die Hälfte der Summe der Spielvorgaben der Partner.
Beispiel:
Spieler A: Spielvorgabe 27, Spieler B: Spielvorgabe 33
Team-Spielvorgabe: 27 + 33 = 60, geteilt durch 2 = Teamvorgabe 30

Shanghai-Vierer
Der Shanghai-Vierer ist eine Variation des Vierers mit Auswahldrive (Greensome). Beide Partner schlagen an jedem Loch ab, aber anstatt auszuwählen, welchen Ball sie weiterschlagen wollen, entscheiden das ihre Mitbewerber im gleichen Flight.
Da die Gegner wahrscheinlich den schlechteren Ball wählen werden, sind skandalöse Ergebnisse zu erwarten - also ein Spiel für starke Nerven.

Wettspiel nach Stableford

Ein Wettspiel nach "Stableford" gehört zu den am meist verbreiteten Golf-Wettspielen. Im Stableford-Wettspiel werden nicht alle Schläge gezählt, sondern jedes Loch nach Punkten gerechnet, die im Verhältnis zum Par an jedem Loch erzielt wurden.

Bei diesem Wettspiel gibt es eine Positiv-Wertung , bei dem Sie nur Pluspunkte sammeln können. So können Sie an einem schlecht gespielten Loch einfach Ihren Golfball aufheben und das Loch auf Ihrer Zählkarte „streichen” lassen = 0 Punkte.

Bei Stableford-Wettspiel gibt es eine Bruttowertung (Bruttopunkte) und eine Nettowertung (Nettopunkte).  Da für das Vorgabesystem die Nettowertung ausschlaggebend ist, wird die Punkteverteilung auch nach Nettoergebnissen, also nach der Schlagzahl abzüglich Ihrer Vorgabe für das einzelne Loch wie folgt errechnet:

2 Schläge über Par 0 Punkte (Double-Bogey)
1 Schlag über Par 1 Punkt  (Bogey)
Par 2 Punkte (Par)
1 Schlag unter Par  3 Punkte (Birdie)
2 Schläge unter Par 4 Punkte (Eagle)
3 Schläge unter Par 5 Punkte (Albatross)

Das Spiel nach Stableford dient in der täglichen Turnierpraxis vor allem der Beschleunigung eines Turniers. Daher sollten Sie, wenn Sie an einem Loch keinen Punkt mehr erzielen können, Ihren Golfball aufnehmen und das Loch streichen. Das gilt natürlich auch für die Privatrunde!

Texas Scramble (auch Captains Choice oder Louisiana Scramble)
Ein Vierball-Teamspiel auf Zählspielbasis. Alle (3 oder) 4 Spieler schlagen ab - dann entscheiden sie, welcher der Bälle die beste Lage hat (nicht unbedingt der Weiteste). Die Stelle wird mit einem Tee markiert. Die anderen (hier) 3 Golfer heben ihre Bälle auf und droppen sie innerhalb einer Schlägerlänge - nicht näher zum Loch - um diese Stelle und spielen ihre Bälle von dort weiter. Das gilt für alle ausgewählten Lagen, also auch im Hindernis usw. Auf dem Grün wird der beste Ball markiert und alle putten von dieser Stelle bzw. innerhalb einer Putter-Kopf-Breite von dort. 
Das Loch ist beendet, wenn der erste Spieler eingelocht hat. Dieses Ergebnis wird auf der gemeinsamen Karte notiert. (Stableford oder Zählwettspiel)

Bei der Variante „Florida Scramble“ muss immer der Spieler aussetzen, der den bestliegenden Ball gespielt hat.

Berechnung der Team-Vorgabe (nimmt der PC im Sekretariat für Wettspiele vor...): 
Addition von
0,4 x des niedrigsten Handicaps
0,3 x des zweitniedrigsten Handicaps
0,2 x des zweithöchsten Handicaps 
0,1 x des höchsten Handicaps

Tipp: Beim Scramble darf die Reihenfolge der Spieler, die ihre Schläge machen frei gewählt werden – es kann z.B. sinnvoll sein, den „sichersten“ Spieler zuerst schlagen zu lassen, denn wenn ein Ball schon mal gut liegt, kann ein „Longhitter“ etwas riskieren.

Texas Scramble (Klassischer)
Bei dieser Variante müssen von jedem Spieler während der Wettspielrunde mindestens 3 Abschläge genommen werden. Taktischer Tipp: Es empfiehlt sich, möglichst früh die Abschläge der schwächeren Spieler auszuwählen, damit man nicht zum Ende unter Druck gerät.
Vorgabe: siehe Texas Scramble

 

Vierball - Aggregat
Dieses Wettspiel wird normalerweise als Stableford-Vierer mit voller Vorgabe ausgetragen. 
Jeder Partner spielt mit seinem Ball jeweils jedes Loch zu Ende oder hebt den Ball auf, wenn er keinen Punkt mehr machen kann. Beide Scores werden aufgeschrieben, aus denen dann die Stableford-Punkte errechnet werden. Dann werden die Punkte beider Partner addiert und in die Scorekarte eingetragen. Gewinner ist die Paarung mit der addierten höchsten Punktzahl nach der vorgeschriebenen Runde. Da jeder seinen Ball spielt und volle Vorgabe gegeben wird, ist dieser Vierer handicapwirksam. 
Beachten Sie, dass Sie sich bei diesem Wettspiel mit ihrem Partner beraten dürfen, trotz Vorgabewirksamkeit.

Vierball-Bestball = Bestball (Fourball)
Beim Vierball-Bestball spielen beide Partner jedes Loch mit ihrem eigenen Ball zu Ende. Das bessere Ergebnis wird in die Scorekarte eingetragen. Das kann - unter Berücksichtigung der Vorgabe - sogar die höhere Schlagzahl sein.

Vierer
Immer zwei Spieler spielen zusammen und schlagen – in unterschiedlichen Varianten - abwechselnd den Ball. Es gibt mehrere Spielarten, die auf dieser Seite beschrieben werden – bitte lesen Sie dort nach:
Vierer mit Auswahldrive
Klassischer Vierer
Chapman-Vierer

Vierer mit Auswahldrive (Greensome)
Der Vierer mit Auswahldrive ist eine Variante des klassischen Vierers. Beim Auswahldrive schlagen beide Spieler an jedem Loch ab und nach dem Abschlag entscheiden sie, welcher Ball weitergespielt wird. Wählen die Spieler den Ball von Spieler B, macht Spieler A den nächsten Schlag und es wird abwechselnd mit diesem Ball weitergespielt, bis der Ball eingelocht ist. Mögliche Strafschläge kommen rechnerisch hinzu, berühren die Spielreihenfolge aber nicht.

Ein provisorischer Ball darf nur für einen von zwei verlorenen Bällen gespielt werden.
Sollten beide Spieler ins Aus spielen oder sind beide Bälle verloren, besteht nur noch das Wahlrecht, dass einer der beiden Spieler einen neuen Ball mit Strafschlag ins Spiel bringt. Wird dann z.B. bei einem gemischten Paar der (eben verlorene) Ball der Dame ausgewählt, spielt der Herr den neuen Ball vom Damenabschlag. Dieser Ball liegt 3!
Dieses Spiel kann als Zählwettspiel, nach Stableford oder auch als Lochwettspiel zweier Paare gegeneinander gespielt werden.

Die Berechnung der Team-Vorgabe: 
0,6 der niedrigeren + 0,4 der höheren DGV-Spielvorgabe der Partner. Die Summe wird auf ganze Schläge auf- (ab 0,5) oder abgerundet (bis 0,4).
Beispiel:
A. Spieler 1: Hcp. 14 mal 0,6 = 8,4
B. Spieler 2: Hcp. 22 mal 0,4 = 8,8
Summe 16,8. → Teamvorgabe 17.

Zählspiel (Stroke-Play) 
Eine der beiden Grundspielarten (Zählspiel und Lochspiel).
Beim Zählspiel ist die Gesamtzahl der Schläge entscheidend. Es muss jedes Loch gespielt werden, bis der Ball eingelocht ist. 
Bei der Bruttowertung zählt die absolute Schlaganzahl, bei der Nettowertung zählt die absolute Schlaganzahl abzüglich des Handicaps. Sieger der Bruttowertung ist der Spieler mit den wenigsten Schlägen, Sieger der Nettowertung ist der Spieler mit dem niedrigsten Ergebnis nach Abzug der Vorgabe