Platzregeln

1. Aus
„Aus“ ist gekennzeichnet durch weiße Pfähle und alle den Golfplatz begrenzenden Zäune.

2. Hemmnisse
a. Steine im Bunker sind bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1)

b. Unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2) sind:
- alle Teile von Drainagen und Bewässerungssystemen
- im Gelände platzierte Baumstämme und Findlinge
- alle befestigten Wege und Mauern im Gelände

Die Mauer rechts des Weges an Bahn 3 ist Teil des Weges, ist also Bestandteil des selben unbeweglichen Hemmnisses (24-2).

Gestützte Bäume sind unbewegliche Hemmnisse, von denen Erleichterung in Anspruch genommen werden muss. Behindert ein solcher Baum den Stand oder den Raum des beabsichtigten Schwungs, muss der Ball straffrei aufgenommen und gemäß Regel 24-2b fallengelassen werden.

Strafe für Verstoß: im Lochspiel - Lochverlust; im Zählspiel - 2 Schläge

3. Boden in Ausbesserung
Bereiche des Platzes, die mind. einen der nachfolgend genannten Umstände erfüllen, sind Boden in Ausbesserung von dem nicht gespielt werden darf:
- alle durch blaue Pfähle bzw. weiße Linien gekennzeichneten Flächen
- alle Art von frischen Erdarbeiten

Liegt der Ball eines Spielers in diesem Bereich oder behindert ein solcher Umstand die Standposition oder den Raum des beabsichtigten Schwungs des Spielers, so muss der Spieler Erleichterung nach Regel 25-1b nehmen.

Strafe für Verstoß: im Lochspiel - Lochverlust; im Zählspiel - 2 Schläge

4. Markierungen
Die Grenzen von Wasserhindernissen sind durch gelbe Pfähle oder Bodenteller, die Grenzen von seitlichen Wasserhindernissen durch rote Pfähle oder Bodenteller gekennzeichnet.

Entfernungsmarkierungen stellen die Entfernung zum Grünanfang dar. Diese sind grüne Pfähle mit weißen Streifen bzw. farbige Teller in der Fairwaymitte:

100 Meter: Pfahl mit 1 Streifen bzw. weiße Teller
150 Meter: Pfahl mit 2 Streifen bzw. rote Teller
200 Meter: Pfahl mit 3 Streifen bzw. gelbe Teller

Fahnenpositionen sind durch farbige Flaggentücher gekennzeichnet:

Gelbes Tuch: Vorderes Gründrittel
Blaues Tuch: Mittleres Gründrittel
Rotes Tuch: Hinteres Gründrittel

5. Signaltöne
Bitte denken Sie immer an Regel 6-8 und achten Sie selbständig auf mögliche Gefahren!
Die Spielleitung kann im Fall besonderer Ereignisse Signaltöne verwenden.
Diese haben folgende Bedeutung:

1 langer Ton:   unverzügliche Spielunterbrechung

2 kurze Töne:   Weiterspielen nach Unterbrechung

3 kurze Töne:   Abbruch des Spiel